Bilder / Berichte

ACP oder ÜNF?

Die einen sagen After-Christmas-Party, die andern sagen Übernachtungsfest. Egal, beide meinen unser legendäres Partywochenende mit der ganzen Abteilung.

Jonas Röck wurde mit großer Mehrheit als neuer Jugendleiter gewählt.

Fazit:

Lange erwartet, perfekt geplant, super geklappt und alle waren mega zufrieden. Kartoffelsuppe exzellent. An alle Helfer ein großes Dankeschön! Und 2019 wieder, versprochen.

Norbert Röck

 

Veranstaltungsübersicht

16.30                Eintreffen der Partygäste                                        

16.30 – 17.00  Jugendversammlung  (kleine Halle)

17.00 – 17.20  Mattenaufbau große Halle

17.20 – 18.40  Gemeinsames Judotraining

18.40 – 19.00  Mattenabbau große Halle

19.00 – 19.45  Abendessen

19.45 – 20.00  Gemeinsames Abspülen

Ab 20.00          Eröffnung der Cocktailbar

20.00 – 22.00  Kegeln in der Kegelbahn

20.00 – 22.00  Spielen in der großen Halle

20.00 – 22.00  Kartenspiele in der Bar

20.00 – 22.00  Film I in der kleinen Halle

22.00               Kinder unter 9 werden abgeholt

22.00 – 23.30  Film II

23.30 – 00.15  Hörspielnacht

00.30               Bettruhe

09.00 – 10.00  Frühstück

10.00 – 10.30  Aufräumen

11.00               Ende der Veranstaltung

ünf181ünf189ünf183ünf184ünf185ünf186ünf187joni  Jonas Röck


Sportlerehrung 2018

Auch 2018 ehrte der Markt Cadolzburg erfolgreiche Sportler des Jahres 2017. Natürlich war die Judoabteilung wieder vertreten.

24 Judoka wurden für erste bis dritte Plätze geehrt. Auch die Bezirksliga-Kampfmannschaft belegte einen hervorragenden  1. Platz.

Mein besonderer Dank geht an Hans-Theo Neisius, Tobias Stoll, Richard Mantsch und Jörg Baumgärtel für die tollen Katavorführungen, die mit  großem Applaus gefeiert wurden.

Norbert Röck

ehrung18ehrung181urkunde18


Wieder Gold beim Judosportabzeichen

Das Judo-Sportabzeichen ist der ultimative Fitness-Test für Breitensportler, welcher in unserer Abteilung immer im Dezember durchlaufen wird.

Norbert Röck überreichte im Januar 2018 Urkunden, Aufnäher und Ansteckpins für alle Teilnehmer, die im Dezember 2017 teilgenommen haben.

Diesmal erreichte Hans Peter Schwarz Gold. Glückwunsch!

Norbert Röck

juspo18


Elternkaffee - leider geplatzt!

Unsere "neuen" Eltern der Samstagsgruppen wünschten sich einen Elternabend um mehr Infos über die Judoabteilung zu erhalten und sich gegenseitig näher kennen zu lernen.

Sofort  setzten wir den Wunsch um und trafen uns zum Elternkaffee.

Am Samstag den 10.02.18 von 11.00 - 12.00 Uhr, parallel zum Training der Kinder, gaben Richard Mantsch (Elternvertretung), Markus Schweda und Norbert Röck (beide Abteilungsleiter) Infos zu Abteilung und anstehenden Terminen. Selbstgebackener Kuchen und Getränke kamen super an. Sogar unser europäischer Bronzemedaillengewinner und einziges Judo-Ehrenmitglied Jürgen Müller schaute vorbei, nicht nur des Kuchens wegen. 

Jedoch hatte ein "Unaufmerksamer", nennen wir ihn mal M.O.S., die mitgebrachten Weißwürste derart lange auf der Herdplatte maltretiert, dass diese häßlich geplatzt sind.

Gottseidank stellte sich heraus, dass die Optik nichts mit dem Geschmack zu tun hat. Und die Pfefferbrezen waren ja auch noch da.

Danke an alle. Vielleicht folgt ja mal ein "Elterntee".

Eltern Cafe 2018 1Norbert Röck 


Training auf Olympia-Niveau

Zum Ende der Faschingsferien bot sich für alle Judo-Begeisterten ab U15 eine besondere Trainingsmöglichkeit an: Ein Tag mit Laura Vargas-Koch (Bronze Olympia 2016, Silber WM 2013) und Amelie Stoll (Gold EM U23 2017) beim TV Erlangen.

Zusammen mit knapp 60 jungen Judokas aus ganz Bayern trainierten Neele Schweda und Janis Müller drei wettkampftaugliche O-Uchi-Gari Angriffe und zwei Sankaku-Gatame Varianten für den Boden. Gewürzt wurde das Ganze mit ein paar Randoris um das Erlernte auch praxisnah zu üben sowie spielerischen Aufwärmübungen. Am Ende des Trainings stand natürlich eine offene Frage-Antwort-Runde an die Athletinnen (die auch ihre Edelmetalle mit dabei hatten) und Autogramme für alle auf dem Stundenplan bevor es, groggy aber glücklich, wieder nach Hause ging. Nur schade dass es nicht weitere Judokas aus unserem Verein geschafft haben an dieser doch sehr interessanten und zudem kostenlosen Veranstaltung teilzunehmen - eine solche Gelegenheit findet sich nicht alle Tage.

Koch-Stoll-ER_2018

(v.l.n.r. Laura Vargas-Koch, Janis Müller, Neele Schweda, Amelie Stoll)

Markus Oliver Schweda


JUDO-Jahres-START : Mongolischer FEUER-topf

Gleich zu Jahresbeginn legt die Judoabteilung wieder ungewöhnlich los: Mongolischer Feuertopf.

Wir nutzten die Gelegenheit gleich zum 09.01.18 in der VHS Cadolzburg, bei einem Kochkurs mit dem mongolischen Feuertopf, neue Geschmackseindrücke zu sammeln. Es wurde geschnippelt wie bei "Dschingis Khan" und dann alles in einer gut gewürzten Brühe gekocht. Die dazu gereichten alkoholischen Getränke nahmen wir ungekocht zu uns. Tee gab es auch. Olli und mir schmeckten die "marmorierten Eier" besonders gut. Wir überlegen schon was wir als nächstes ausprobieren.

mongo1mongo2mongo4mongo3mongo5

Norbert Röck


Bezirksliga 2018

Nach einer Spannenden Saison konnten wir trotz Punktegleichstand durch einen gewonnenen Kampf mehr in der Unterbewertung den Sieg in der Bezirksliga holen.

Maximilian Pöll

 Bezirksliga 2018 1 Bezirksliga 2018


Weihnachtsfeier 2017 Indisch!

Die Weihnachtsfeier der Erwachsenen am 12.12.17 fand erstmals im Restaurant Royal India in Cadolzburg statt.

Ein speziell für die Judoabteilung zusammengestelltes Buffet begeisterte alle 30 Teilnehmer.

Ob Naan-Brot (Chili, Knoblauch oder Ingwer), Chicken Mango, Tandoori Ente, Frischkäse mit Blattspinat, Kashmiri Gosth (Lammfleisch scharf), Suppe, Nachtisch und noch vieles mehr, alles mundete vorzüglich. Der von der Abteilung spendierte Aperitif, Mango-Lassi und  diverse alkoholischen Getränke rundeten das Geschmackserlebnis ab.

Fazit: außergewöhnlicher Geschmack, voller Bauch, tolle Stimmung und super Gastgeber. Wir kommen wieder!

Norbert Röck     

india1india2india3india4


Jahreshauptversammlung der Judoabteilung mit Neuwahlen

Am 24.11.2017 fand die JHV mit Neuwahlen statt.

Eltern nutzten die Gelegenheit für ihre Kinder mitzubestimmen und zu wählen (bei uns in der Abteilung möglich!).

Nach den Berichten der Abteilungsleitung, des Kassiers, der Jugend- und Elternvertretung, der Revisoren und der Übungsleiter, wurde gewählt:

1. Abteilungsleiter: Norbert Röck

2. Abteilungsleiter. Markus Oliver Schweda

Kassier. Roland Wenisch

Als Schriftführer wurde Florian Burger wiedergewählt und als Elternvertretung wurde erneut Richard Mantsch benannt.

Als Revisoren dürfen wir Peter Schwarz und Dr. Jörg Straschewski neu im Team begrüßen.

Danke für das Vertrauen.

Norbert Röck


Alwin-Rauch-Pokal 2017

Beflügelt von den ersten Erfolgen bei der Mittelfränkischen Einzelmeisterschaft in Wilhermsdorf im September wollten wir es uns nicht nehmen lassen beim Alwin-Rauch-Pokal im benachbarten Fürth anzutreten. 17 Teilnehmer konnten wir anmelden, denn zwischenzeitlich hat es sich herum gesprochen dass Wettkampf auch Spaß macht. Zusätzliche Trainingseinheiten für die Wachendorfer Kampftruppe sollten neben dem normalen Training eine gute Ausgangsbasis für unsere Teilnehmer schaffen.

Am Samstag, den 21. Oktober, hieß es nun früh aufstehen und nach Fürth zum TV 1860 fahren. An diesem Tag standen die Kämpfe der Gruppen U12 und U15 auf der Tagesordnung, und unsere 9 Jungs und 2 Mädels mischten sich unter das Volk von etwa 200 gleichaltrigen Judokas aus ganz Bayern. In der Altersklasse U12 wurden die Kinder (Jungen und Mädchen getrennt) in gewichtsnahen 5er Gruppen eingeteilt, was also maximal 4 Kämpfe für jeden bedeutet. In der U12 beträgt die Netto-Kampfzeit zwar nur 2 Minuten, dies bedeutet aber dennoch eine enorme Kraftanstrengung - schließlich möchte man ja gewinnen. Zum Ende der Wettkämpfe der U12 konnte Neele Schweda einen 2. Platz in ihrer Gruppe erreichen, und 3. Plätze gingen jeweils an Alina Hirsel, Fabio Donato, Fabian Hacker, Niklas Härtwig, Benjamin Bellack, Silas Hummer, Janis Müller und Philip Sebald.

In der U15, welche am Samstagnachmittag antrat, sehen die Regeln eine Kampfzeit von 3 Minuten vor. Zudem werden auch Hebeltechniken zum Einsatz gebracht um den Gegner zur Aufgabe (durch Abklatschen) zu zwingen. Die Wettkämpfe sind nun verbissener, schneller, und manchmal auch schon nach wenigen Sekunden zu Ende. Noah Lankes konnte dies eindrucksvoll demonstrieren und gewann seinen 2. Kampf an diesem Tag schon nach knapp 20 Sekunden. Dennoch muss der Kämpfer über eine gute Kondition verfügen - es ist möglich dass in der eingeteilten Gewichtsklasse auch mehr als 4 Gegner auf die Matte kommen, da es hier theoretisch keine Begrenzung der Gruppengröße gibt. Letztlich konnte sich unser inzwischen schon recht routiniert agierender Noah einen verdienten 2. Platz in seiner Gewichtsklasse erarbeiten.

Der Sonntag gehörte dann den ganz kleinen Judokas, und den Großen. An diesem Tag konnten wir mit 6 Kämpfern in der Altersklasse U10, und Thomas Bandi in der Altersklasse U18 antreten. Für alle war es der 1. Wettkampf, und die Aufregung natürlich groß. Von den Regeln unterscheidet sich die U10 nicht von der U12, jedoch ist in der U18 nun, anders als in der U15, auch der Einsatz von Würgetechniken erlaubt.

Da der Alwin-Rauch-Pokal ein bayernweit bekannter Wettkampf ist fanden sich natürlich auch Teilnehmer von etablierten und kämpferisch erfolgreichen Judovereinen und -schulen wie Ingolstadt, Abensberg und Altdorf ein. Solche Gegner erlernen schon ganz früh Wettkampftechniken, so dass ein niedriger Gurtgrad durchaus Würfe einsetzen kann die laut Prüfungsordnung erst 3 oder 4 Stufen höher abgefragt werden. Dies stellte unsere junge Kampftruppe natürlich an beiden Tagen vor einige Herausforderungen. Dennoch, was keiner von uns erwartet hatte trat ein: Lukas Harbich (U10) zeigte großen Einsatz und ging als Gewinner aus all seinen Kämpfen hervor, und durfte damit auf der Siegertreppe ganz nach oben auf den 1. Platz. Und auch Tristan und Raphael Holzammer, Thomas Reisch und Erik Rogowski-Herold (alle U10) gingen mit Medaillen und Urkunden für verdiente 3. Plätze nach Hause.

Danke an dieser Stelle an alle Eltern für ihre Unterstützung der Kinder, den Trainern Florian Burger, Jürgen Müller, Rainer Gilly, Norbert Röck und Michael Grasser für die Wettkampfvorbereitung, Beratung und Begleitung, sowie Dr. Jörg Straschewski für die tollen Bilder. Wir hoffen auch in 2018 an die jungen Erfolge anknüpfen zu können und weitere Wettkämpfer bzw. Wettkämpfe zu gewinnen.

Markus Oliver Schweda

Alwin Rauch Collage


Noah Lankes und die Bayerische Meisterschaft der MU15 in Eichstätt

Als mittelfränkischer Erster und nordbayerischer Fünfter qualifizierte sich Noah Lankes zur Bayerischen Meisterschaft der MU 15 in Eichstätt, am 07.10.17.

In Noah´s Gewichtsklasse bis 55kg waren 14 Kämpfer am Start. Keine leichte Aufgabe. Würde Noah seine zwei ersten Kämpfe verlieren, so wäre der Tag gelaufen und wir könnten sofort die Heimreise antreten. Um 11.15 Uhr ging es endlich los und die ersten Anzeichen von Nervosität wurden sichtbar.

1. Kampf gegen den niederbayerischen Zweiten aus Großhadern:

Der große Blaugurt war von Noah´s (Orange-Grüngurt) sofortigem Fußwurfangriff überrascht, nutzte aber den zweiten Wurfversuch unseres Kämpfers mit einer geschickten Bewegung aus und erhielt sofort Ippon. Verloren nach 30 Sekunden. Geht ja gut los, war aber im Hinblick auf den Gegner zu erwarten.

2. Kampf gegen Yannick Seifert vom SC Armin München:                                     

Noah ließ Yannick inaktiv aussehen wodurch dieser mit Shido (Strafe) hinten lag. Motiviert startete unser Kämpfer eine Wurfaktion die mit Wazari belohnt wurde und anschließend holte sich Noah den Sieg mit einer Festhaltetechnik. Tolle Leistung!

3. Kampf gegen den nordbayerischen Zweiten vom TV 1860 Fürth:

Nachdem beide Kämpfer in der regulären Kampfzeit einen Wazari erreicht hatten, ging es in die Verlängerung. In den ersten Sekunden "explodierte" Noah und erreichte somit die rettende Wertung und den Sieg mit einem Wurf.

Würden wir den 4. Kampf gewinnen, hätte sich Noah auf die Süddeutsche Meisterschaft in Pforzheim qualifiziert!

4. Kampf gegen Memis vom SV Mühlhausen:                            

Der gegnerische Blaugurt machte anfangs einen behäbigen Eindruck. Wie sich aber langsam herausstellte hatte er eine enorme Kraft und hielt den Angriffen von Noah wacker stand. Noah hielt sich gut und gab alles, lag aber nach 3 Minuten Kampfzeit zurück und verlor den Fight. Schade, 30 Sekunden länger und das Blatt hätte sich wenden können.

Noah, seine Familie und besonders ich, als Trainer, sind stolz auf seinen 7. Platz. Es hatte sich gelohnt und wir alle haben wertvolle Erfahrungen gesammelt. Und das noch verletzungsfrei.

Norbert Röck 

lankes1


Mittelfränkische Meisterschaft

Es war nun an der Zeit dass die jungen Judokas nicht nur trainierten, sondern auch einmal richtig kämpften. Hierzu bot sich am 17. September die Gelegenheit an der Mittelfränkischen Meisterschaft in Wilhermsdorf teilzunehmen.

Wenngleich der Termin schon sehr bald nach der Sommerpause lag, und dadurch nur wenig Vorbereitungszeit zu Verfügung stand, so fanden sich dennoch 10 Teilnehmer der Klasse MU/FU 12 und 4 Teilnehmer der Klasse MU/FU 15 in unseren Reihen, die es sich zutrauten gegen eine unbekannte Anzahl fremder Judokas in einer Einzelmeisterschaft anzutreten. Zusammen mit weit über 100 anderen Judokas aus ganz Mittelfranken startete nun unser tapferer Trupp in das große Abenteuer Wettkampf.

Zuerst traten die Kämpfer der Altersklasse U12 gegeneinander an, das bedeutet, nach Geschlechter getrennt, in gewichtsnahen Gruppen zu je 5, so dass jeder 4 Kämpfe á 2min absolvieren musste. Dafür dass hier schon zum Teil „alte Hasen“ antraten, welche bereits über Wettkampferfahrung verfügten, schlugen sich unsere Neulinge erstaunlich gut und sorgten schon bei dem einen oder anderen Gegner für Verwirrung. Am Mittag, nach gut drei Stunden, waren unsere jungen Wilden durch und wir durften mit 3. Plätze für Silas Hummer, Fynn Schuh, Simon Haueis, Benjamin Bellack, Niklas Härtwig, David Mülhammer, Marlene Seltmann und Neele Schweda sehr zufrieden sein.

Am Nachmittag startete der Wettkampf der U15, schon zeitlich länger (3min) und technisch anspruchsvoller, darf doch in dieser Altersklasse nun auch der Gegner durch Armhebel zur Aufgabe gezwungen werden. Auch die Bewertung ist ab hier kein Zuckerschlecken mehr. War es noch in der unteren Altersgruppe möglich durch den höheren Punktestand zu gewinnen (maximal 8), so wird ab der Klasse U15 klassisch bewertet, d.h. wer z.B. einen Ippon (vollen Punkt) erzielt, hat gewonnen. Dies bedeutet dass der Kampf schon nach wenigen Sekunden zu Ende ist wenn der Gegner geschickt und sauber auf den Rücken gelegt wurde. Aber auch ein Festhalter von 20 Sekunden Dauer oder ein wirkungsvoller Hebel hat zur Folge dass Ippon gegeben wird. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, und einer Menge Gegner mit Gurtgraduierungen bis Braun vor uns, kann es einem schon Bange werden. Doch es zeigte sich dass unser Quartett diese Herausforderung sehr souverän annahm, und den Vorteil des „unbekannten Gegners“ nutzen konnte. Unbekannt deshalb, weil unsere Vier ja noch nie auf einem Wettkampf waren und sich die Gegner nun erst einmal auf die Neulinge und deren Taktik einstellen mussten. Dass ein höherer Gurtgrad kein Grund zum Verzagen ist zeigte sich dann auch im Verlauf der Kämpfe bei denen alles gegeben wurde und viele schöne Aktionen zu beobachten waren. Ergebnis der Anstrengungen am Nachmittag: 1. Platz (Noah Lankes -55kg), 3. Platz (Timo Weimann -55kg / Nina Röck -40kg) und ein guter 5. Platz (Emil Seltmann -37kg). Damit hatten die Vier eine Fahrkarte zur Nordbayerischen Meisterschaft nach Hof!

Markus Oliver Schweda

Mittelfränkische 2017 2

Mittelfränkische 2017 5

Mittelfränkische 2017 3


Weitere interessante Berichte gibt es in unserem Archiv

Unser Vizeweltmeister Jürgen Müller (blauer Judogi) bei der Arbeit

für Bild hier klicken...  


63-jährige legt Räuber auf´s Kreuz

mehr...

Ein Artikel für die Eigenwerbung


Lehrgang mit Wieneke und Klocke


Spaß im Kühlen Nass

judobad1Judobad2


Einblicke ins Dienstagstraining

TrDi1TrDi3TrDi5


Üben für den Showact bei den Sportlerehrungen

IMG 2002IMG 2004


Bilder vom Outdoor-Training, ja sowas gibt´s


Spektakuläre Bilder sind auch HIER versteckt


Einige unserer Judopokale ...

Judopokale


Zwei gute Freunde ...

jonas_und_felix

... hier geht's zur Sache!

Judokampf1


Bilder vom Katalehrgang mit Klaus Hanelt


Die Montagsgruppe beim Üben von Übergängen von Stand zu Boden

Trainingsschluß........