Chronik

2012 01 13 1624 27 edited

 

12. Mai 1979

Gründung der Judoabteilung des TSV-Wachendorf. Erster Abteilungsleiter wird Jürgen Müller. Als Geburtshelfer fungieren, mit einer Vorführung die großes Interesse weckt, die Judoka des TV 1860 Fürth. Bereits nach einer Woche nehmen 3 Gruppen unter Leitung von Jürgen Müller, Rainer Gilly und Harald Michaeluk das Training auf 36 m² Mattenfläche auf.

1980

Die Judoabteilung zählt 60 Mitglieder und stößt erstmals an die Grenzen ihrer Kapazität. Die Mattenfläche wird auf 64 m² erweitert und ein vorübergehender Aufnahmestopp kann aufgehoben werden. Bereits 23 Judoka legen ihre erste Gürtelprüfung ab.

1982

Die Judoabteilung wächst stetig, die Mattenfläche wird auf 100 m² erweitert. Die Fürther Stadtmeisterschaften bieten für 10 Wachendorfer Judoka die erste Gelegenheit das Erlernte in der Wettkampfpraxis zu erproben. Das Debüt ist mit 8 Medaillen erfolgreicher als erwartet.

1983

Die Judoabteilung ist erstmals Ausrichter eines Turniers. Über 170 Nachwuchskämpfer treten in Wachendorf an. Im Medaillenspiegel steht Wachendorf am Ende ganz oben.

Beim Marktplatzfest in Cadolzburg zeigt die Judoabteilung zum ersten Mal ihr Können der Öffentlichkeit.

1985

Die Grenze von 100 Mitgliedern wird durchbrochen. Erstmals stehen mit Michael Kaiser, Norbert Röck und Stefan Bernreuther lizenzierte Übungsleiter aus dem eigenen Nachwuchs zur Verfügung.

1987

Die ersten großen Wettkampferfolge bis auf bayerische Ebene stellen sich ein. Anne Schultz erringt in der C-Jugend für die Judoabteilung den ersten bayerischen Meistertitel der Abteilungsgeschichte

1989

Erster großer Judoausflug nach Zell am See. Zum 10-jährigen Jubiläum veranstaltet die Judoabteilung ein Mannschaftsturnier der Jugend und Senioren im Freien.

Sandra Schwarz vollbringt ein kleines Wunder: mit 9 1/2 Jahren holt sie den bayerischen Meistertitel als Jugend-C Kämpferin nach Wachendorf. Sebastian Schneider wird bayerischer Vizemeister.

Die Schlagzeilen in den "Fürther Nachrichten" lauten:

"Wachendorf erfolgreichster Verein aus dem Landkreis..."

"Wachendorfer Kämpfer erfolgreich..."

"Neunjährige gewann Bayerntitel..."

1990

Erste Deutsch-Deutsche Kontakte mit Judoka aus Bad Elster führen in der Folge zu mehreren gegenseitigen Besuchen.

1991

Die Abteilung veranstaltet zum ersten Mal eine Motorradtour mit Ziel Höllensteinstausee.

1993

Die Männermannschaft wird nach sieben Jahren kontinuierlichen Aufbaus Bezirksmeister.

Bei den 1. Bayerischen Katameisterschaften in München erreichen Stefan Bernreuther und Norbert Röck den 2. Platz und qualifizieren somit zur Deutschen Katameisterschaft in Hamburg. Dort belegen sie von 22 Paaren den 11. Platz.

1994

Jennifer Steinke erreicht als erste Wachendorfer Athletin bei den Deutschen Einzelmeisterschaften einen Platz unter den besten zehn.

1995

Die Männermannschaft wird ungeschlagen Bezirksoberligameister und gewinnt den Supercup. Der Aufstieg in die Landesliga scheitert.

1996

Die Judoabteilung wirkt bei der Budo-Gala in der Stadthalle Fürth mit.

1998

Große Feier zum 20-jährigen Bestehen der Abteilung.

2001

Die Jugend der Judo-Abteilung von TV 1860 Fürth, ASV Fürth und TSV Wachendorf schließt sich zum Leistungsstützpunkt Fürth unter den Trainern Markus Sellner und Christian Sandmann zusammen. Daraus resultieren zahlreiche Einzel- und Mannschaftserfolge bis auf Bundesebene.

2007

Stefan Bernreuther, Norbert Röck und Rainer Gilly legen erfolgreich die Prüfung zum 5. DAN, den höchsten durch Prüfung erreichbaren Gürtel, ab.

2008

Im Rahmen des Bezirkstages Mittelfranken 2008 wurde Jürgen Müller mit dem 4. Dan ausgezeichnet. Jürgen Müller ist seit der Gründung der Judoabteilung des TSV Wachendorf 1979 Abteilungsleiter. Als Übungsleiter und Trainer brachte er immer wieder große Talente hervor. Unter seiner Führung wurde die Männermannschaft des TSV Wachendorf mehrmals Bezirksmeister.

2009

Abteilungsleiter Jürgen Müller wird Vizeweltmeister der Senioren

Die Judoabteilung feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit einem tollen Fest.

2011

Die Abteilung verfasst eine Judoordnung die einstimmig beschlossen und vom Vereinsvorstand genehmigt wird.

Norbert Röck löst nach 32 Jahren Jürgen Müller als Abteilungsleiter ab. Jürgen Müller wird erstes Ehrenmitglied der Judoabteilung.

Die Judoka präsentieren ein abwechslungsreiches Programm im Rahmen der 50-Jahr-Jubiläumsfeier des TSV Wachendorf.

2012

Die Abteilungsleitung startet zum ersten mal eine Umfrage bei den Mitgliedern, um auf individuelle Wünsche besser eingehen zu können. Dadurch kommt z.B. ein Besuch für einen Sushi-Kochkurs zustande.

Neben mehreren Wettkampferfolgen erreicht Rebecca Heidingsfelder den 5. Platz bei den Bayerischen EM der Frauen, Felix Wellhöfer und Jonas Röck erreichen den 3. Platz bei den Bayerischen Jugendkatameisterschaften und Jürgen Müller belegt den 3. Platz bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft.

Norbert Röck wird mit der silbernen Ehrennadel des BJV ausgezeichnet.

Die Abteilung wird zertifiziert. Alle Qualitätsmerkmale für ein Vereinszertifikat des DJB und BJV werden erfüllt.

2013

Die Abteilung erhält eine neue 100 qm große Judomatte in den Farben dunkelblau/orange. Mit einer Dicke von 5 statt 4 cm ist ein komfortableres Training möglich.

2014

Ein Mitglied des TSV Wachendorf erfüllt erstmals folgende Kriterien:

  • eine fortgesetzte, erfolgreiche Arbeit in Praxis und Lehre im DJB und
  • eine fortgesetzte, erfolgreiche Arbeit in den Vorständen des DJB und
  • mindestens 20 Jahren Dan-Träger und
  • mindestens seit 6 Jahren Träger des 5. Dan-Grades

Hierfür wird Dr. Stefan Bernreuther am 15.11.2014 vom DJB mit dem 6.DAN ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch!

2015

Die Judoabteilung kann dem Abwärtstrend der Mitgliederzahlen stoppen. Erreicht wird das durch viele Breitensportaktionen und Konzentration auf den Erwachsenenbereich.

2016

Die Abteilung investiert in die Zukunft und kauft weitere 100 Quadratmeter Judomatte um auch weiterhin einen erfolgreichen Trainingsbetrieb zu ermöglichen. Zusätzlich werden Mattenwägen für den erleichterten Transport angeschafft.

Die Abteilung ist somit auch in Zukunft top ausgerüstet. 

2017

Erstmals hat die Judoabteilung zwei neue Danträger "erschaffen".

Dr. Hans-Theo Neisius und Roland Wenisch bestanden die Prüfung zum 1. DAN auf anhieb und legten somit nach vielen Jahren ihren Braungurt in den Schrank zum "ausruhen". Aber es kommt noch besser: beide haben sich für die Deutsche Katameisterschaft qualifiziert. Glückwunsch!

Bei den den Deutschen Meisterschaften Ü30 holt Jürgen Müller erstmals die Goldmedaille und Rebecca Heidingsfelder die Silbermedaille. Bei den Europäischen Seniorenmeisterschaften erkämpft sich Jürgen Müller die Bronzemedaille!

Die Abteilung verstärkt ihre Aktivitäten hinsichtlich der Teilnahme an Wettkämpfen. Eine Wettkampfgruppe wird gebildet mit ersten Erfolgen auf mittelfränkischer Ebene.