Bilder / Berichte

Was wir so machen

Es ist nach außen hin ziemlich ruhig geworden um unsere Judoabteilung.

  • Unter normalen Umständen hätten wir in diesem Jahr bereits die Teilnahmebescheinigungen für das Judo-Sportabzeichen überreicht.
  • Wir hätten auch schon sehr viel Spaß bei unserem Übernachtungsfest gehabt.
  • Vielleicht wären auch Gürtelprüfungen abgehalten worden und viele Judoka hätten neue Farben um den Bauch gebunden.
  • Wir wären auch dabei die ersten Anmeldungen für unser Monte-Zeltlager anzunehmen und die Planungen dafür würden auf Hochtouren laufen.
  • Vor allem würden wir an fünf Tagen pro Woche bis zu 10 Trainingseinheiten für alle Altersklassen anbieten.

All das ist nicht geschehen und kann aktuell auch nicht stattfinden.

Und darum ist es auch auf den Signal-Kanälen sehr ruhig geworden. (Der eine oder andere ist darum vielleicht auch ganz froh 😉)

 

Damit das nicht so bleibt arbeitet die Leitung der Judoabteilung und alle Ehrenamtlichen im Hintergrund.

Aktuell planen wir, sofern das möglich ist, unseren Wiedereinstieg. Dabei werden Trainingspläne erstellt und mit den Übungsleitern abgestimmt. Soviel sei schon mal verraten, das Trainingsangebot wird wohl nicht reduziert. Vermutlich wird es sogar erweitert.

Es gibt auch sehr viele Anfragen für Schnuppertrainings so das wir keine Angst wegen fehlenden Nachwuchses zu haben brauchen.

Damit geht es uns deutlich besser als anderen Vereinen oder Abteilungen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitgliedern bedanken, die uns in dieser schweren Zeit die Treue halten und mit uns gemeinsam dem Restart entgegenfiebern!

 

In der Zwischenzeit…

Vor kurzem hatten wir eine Umfrage gestartet, um zu erfahren bei welchen Aktivitäten außerhalb des Dojos ein Interesse bestünde.

Aus 24 abgegeben Stimmen kristallisierten sich die Favoriten Hochseilgarten, Bogenschießen und Kanu fahren heraus.

Die Planungen hierfür laufen und wir werden uns rechtzeitig über Signal in den Gruppen melden, sobald wir uns mit einem geeigneten Anbieter verständigt haben.

Natürlich haben wir auch schon Ideen wie wir den Wiedereinzug in unsere neue, alte Halle in Wachendorf gebührend feiern werden. Lasst euch überraschen 😉

 

Was es sonst noch zu sagen gibt…

Unsere Trainer und Assistenten stellen sich vor

Diese haben in der trainingsfreien Periode auch etwas mehr Zeit in sich zu gehen und so entstanden viele Interviews mit interessanten und teilweise auch überraschenden Einblicken.

Jeden Monat findet sich hier eine sehr private Trainervorstellung und so kann man uns während der Pandemie sogar besser kennen lernen als es auf der Matte oder am Rande eines Trainings möglich ist.

https://www.tsv-wachendorf.de/sportabteilungen/judo/trainingszeiten-trainer

 

Sportkleidung ist weiterhin bestellbar

Natürlich ist es auch während der aktuellen Einschränkungen möglich die Sportkleidung zu bestellen.

Der Online-Shop funktioniert und die Ware kommt bis vor die Haustür. Selbstverständlich kontaktfrei und nach Terminabstimmung.

https://www.tsv-wachendorf.de/images/pdf/judo/Bestellung_Vereinskleidung_Judo.pdf

 

So bleiben wir in Verbindung

Ein paar Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben haben wir hier zusammengefasst.

HIER klicken!

Bleibt gesund und uns gewogen!

Die Judo-Abteilung arbeitet im Hintergrund mit großem Engagement daran, dass wir uns, sobald es wieder zulässig ist mit einem passenden Konzept wieder sehen können.

Eure Judo-Abteilung

prüfung1

(Das Bild entstand am Rande einer Braungurtprüfung aus 07/2018)


Bewegt Älter werden mit Judo

Das Konzept „Bewegt Älter werden mit Judo“ zielt vor allem auf die nicht mehr ganz so jungen Judoka ab. Ebenso auf Wiedereinsteiger und Spätberufene.

„Denn das intensive Judo Training ist in der Regel für sportlich untrainierte Menschen zu anstrengend und daher nicht attraktiv, um im Alter bei diesem Sport zu bleiben oder mit dieser Sportart zu beginnen. Viele erfahrene Judoka müssen im Alter mit dieser Sportart aufhören, da Judo als gelenkbelastender Sport gilt. Um Judo auch attraktiver für ÄLTERE zu gestalten, ist es notwendig, altersgemäßes Training für diese Zielgruppe anzubieten.“

Soviel zur Theorie....

Wie so ein Training in der Praxis aussieht wurde durch Florian Burger eindrucksvoll vorgeführt.

Ein Zirkeltraining bei dem die Steigerung der Kondition und Koordinationsfähigkeit ebenso wenig zu kurz kam wie das grundlegende Judo-Prinzip „Siegen durch Nachgeben“. Das ganze verbunden mit diversen Judo-Techniken im Stand und Boden forderte alle Junggebliebenen unserer Breitensportgruppe und der Spaß kam auch nicht zu kurz.

Da kommt es dann auch schon mal vor, dass sich der eine oder anderer an so einem Abend auch mal hängen lässt oder auf den Arm genommen wird.

bewegt

bewegt1

Jörg Baumgärtel


Weitere interessante Berichte gibt es in unserem Archiv


63-jährige legt Räuber auf´s Kreuz

mehr...

Ein Artikel für die Eigenwerbung


Lehrgang mit Wieneke und Klocke


Spaß im Kühlen Nass

judobad1Judobad2


Rückblicke in das damalige Dienstagstraining

TrDi1TrDi3TrDi5


Bilder vom Outdoor-Training, ja sowas gibt´s


Spektakuläre Bilder sind auch HIER versteckt


Einige unserer Judopokale ...

Judopokale


Zwei gute Freunde ...

jonas_und_felix

... hier geht's zur Sache!

Judokampf1


Bilder vom Katalehrgang mit Klaus Hanelt


Die Montagsgruppe beim Üben von Übergängen von Stand zu Boden

Trainingsschluß........

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.